Watt d'Or 2019

Bestleistungen im Energiebereich

/

Im Januar verlieh das Bundesamt für Energie zum zwölften Mal den renommierten Schweizer Energiepreis Watt d’Or.

Im Januar verlieh das Bundesamt für Energie zum zwölften Mal den renommierten Schweizer Energiepreis Watt d’Or. Ziel des Watt d’Or ist es, Bestleistungen im Energiebereich bekannt zu machen und so Wirtschaft, Politik und die breite Öffentlichkeit zu motivieren, die Vorteile innovativer Energietechnologien für sich zu entdecken.
Die Gewinner/innen
Die goldenen Gewinner/innen des Jahres 2019 waren die DEPsys SA gemeinsam mit der IBB Energie AG (Kategorie Energietechnologien), die dhp technology AG gemeinsam mit IBC Energie Wasser Chur (Kategorie Erneuerbare Energien), die BLS AG gemeinsam mit der Universität Basel (Kategorie Energieeffiziente Mobilität), die Stiftung Habitat gemeinsam mit der ADEV Energiegenossenschaft (Kategorie Gebäude und Raum) sowie die Empa und Eawag gemeinsam mit der dransfeldarchitekten ag (Spezialpreis Transition).
Evaluierung
44 Bewerbungen wurden bis Ende Juli 2018 für den Watt d’Or 2019 eingereicht und von einem Expertenteam evaluiert. Für die Endrunde nominiert wurden schliesslich 20 Beiträge. Daraus hat die Jury die Siegerprojekte in den vier Watt d’Or-Kategorien gekürt. Darüber hinaus hat die Jury den Watt d’Or Spezialpreis «Transition» vergeben.
Die Watt-d’Or-Trophäe – eine Schneekugel – wurde den Gewinner/innen von der prominenten Jury unter Leitung von Ständerätin Pascale Bruderer im Kongresszentrum Kursaal in Bern überreicht. Dabei waren wie immer Hunderte Vertreterinnen und Vertreter der schweizerischen Energieszene aus Politik, Wirtschaft und Forschung.

Weitere Informationen zu den Siegerprojekten

ET-Beitrag zum Projekt der Gewinner in der Kategorie Erneuerbare Energien