Netzanalyse-Geräte Teil 1

Dem Stromfluss auf der Spur

Hansjoerg Wigger /

Vor etwa dreissig Jahren kamen die ersten Netzanalysatoren auf den Markt. Sie waren schwer und auch vergleichsweise umständlich zu bedienen, und sie waren sehr teuer. Heutige Geräte sind kompakt, haben völlig andere Bedienungskonzepte und sind sogar für den Schaltschrankeinbau erhältlich. Sie sind aber nur teilweise sehr günstig. Was die Preisunterschiede ausmachen, wie sie bedient werden, in welchen Bauformen die Netzanalysatoren erhältlich sind und wo die praktischen Einsatzbereiche liegen, zeigen wir in zwei Teilen in ET 6 und ET 10/2017.

zum vollständigen Artikel (korrigierte Grafik 2)