Die Erfolgsgeschichte des PCs

Digitalisierung begann vor 40 Jahren

Der Apple II war einer der ersten PCs auf dem Massenmarkt. (Bild: www.enter-online.ch)
Hansjoerg Wigger /

Vor 40 Jahren startete die Erfolgsgeschichte des Personal Computers um dann ab 2007 von den Smartphones und Tablets abgelöst zu werden. Waren es anfangs der 70er Jahre Bausätze und Bastelsysteme wie KIM-1, AIM 65, Ohio Scentific, Altair und IMSAI welche die PC-Ära in Schwung brachten, so ermöglichten es ab 1977 Firmen wie Apple, Commodore und Tandy Corporation auch privaten Nutzern problemlos ins Computerzeitalter einzusteigen.

Am 16. bis 17. April 1977 organisierten Jim Warren und Bob Reiling zur Popularisierung des aufstrebenden Heimcomputers eine Messe in San Francisco im Civic Auditorium. Sie sollte sich in Kürze zur wichtigsten Messe für die neuentstehende Personal Computer-Industrie entwickeln.

An dieser Messe zeigte ein gewisser Chuck Peddle ein All-in-One-Geräte mit der Bezeichnung Commodore PET (Personal Electronic Transactor) und zwei junge Computerenthusiasten namens Steve Wonzniak (27) und Steve Jobs (21) einen gut ausbaubaren Apple II. 180 Aussteller, darunter auch Intel, MITS und Digital Research zeigten den 12 000 Besucher ihre revolutionären Produkte und Ideen.

Die West Coast Computer Faire wurde auch weiterhin zur Quelle von Neuankündigungen. So stellte beispielsweise Dan Bricklin im Mai 1979 die erste Tabellenkalkulation «VisiCalc» vor und im März 1980 zeigte Microsofts sein erstes Hardwareprodukt, die Z-80 SoftCard, welche dem Apple II die CP/M-Fähigkeit (Betriebssystem von Gary Kildall von Digital Research) ermöglichte.

Um all diese Basisentwicklungen baute sich in kurzer Zeit weltweit eine Grossindustrie auf, deren Produkte und Dienstleistungen unser tägliches Leben im Geschäftsalltag wie auch im privaten Umfeld grundlegend verändern sollte. Um diese rasante Entwicklung zu illustrieren produzierten Robert und Micha Weiss 1997 zum 20. Jahrestag des PC das erste PC-Geschichtsposter. Inzwischen ist das Poster mit der umfassenden Geschichte zur digitalen Evolution ständig aktualisiert und erweitert worden und kann in der 5. Auflage für 34 Franken (plus 21 Franken Versandkosten) unter der nachstehende Website bestellt oder kostenlos im pdf-Format heruntergeladen werden. Das Poster eignet sich für Schulen als Anschauungsmaterial, für alle Technologieinteressierte als Nachschlagewerk.

Als einziges Museum in der Schweiz widmet sich das «ENTER» in Solothurn der gesamten Breite der Computer, Computerperipherie und Technik.

www.computerposter.ch
www.enter-online.ch
40 Jahre Apple Computer (pdf)