Freileitung oder Erdkabel - neues Beurteilungsschema des UVEK

Hochspannungsleitungen in der Schweiz (Symbolbild)
Dennis M. Härtig /

Die Frage, in welchen Fällen Hochspannungsleitungen in den Boden verlegt werden sollen, führt immer öfter zu Verzögerungen beim notwendigen Ausbau des Stromübertragungsnetzes. Dies ist auch Thema der jüngsten ETG-Tagung am 2. April gewesen. Um für diese Fälle eine bessere Entscheidgrundlage zu bekommen, schickt das UVEK jetzt ein neues Beurteilungsschema in die Anhörungsphase, so das BFE in einer Pressemitteilung. Das Formular soll für konkrete Leitungsprojekte einen Vergleich zwischen

Freileitungs- und Kabelvarianten ermöglichen und so eine objektive Entscheidgrundlage liefern. Das Schema, das von einer Arbeitsgruppe im Auftrag des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) entwickelt wurde, wird nun den Kantonen und interessierten Organisationen bis zum 30. Juni 2009 zur Anhörung unterbreitet. Gleichzeitig wird es an konkreten Leitungsbauprojekten auf seine Praxistauglichkeit getestet.

 

Symbolbild: © bigmama / PIXELIO