Deutschland fördert Entwicklung neuer Hybrid-Batterien

Dennis M. Härtig /

In Deutschland fördert das Bundesforschungsministerium (BMBF) die Entwicklung neuer Hochleistungsakkus mit insgesamt 21 Millionen Euro. Im Rahmen der Initiative «LIB 2015» soll im Laufe der nächsten Jahre eine neue Generation von Hochleistungsbatterien entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Diese Lithium-Ionen-Akkus sollen weitaus leistungsfähiger und effizienter sein, als bis anhin und in den so genannten Plug-in-Hybridautos

(vgl. dazu «Ein Speicherkraftwerk auf vier Rädern», HK-Gebäudetechnik 3/09) und in künftigen Elektroautos verwendet werden. Insgesamt 18 Partnerfirmen arbeiten unter der Leitung von BASF an der Entwicklung des so genannten «Hoch-Energie-Lithion-Ion-Akkus» (HE-Lion). In der Schweiz forscht das Paul-Scherrer-Institut (PSI) in Villigen AG ebenfalls an einer Weiterentwicklung des Hybridantriebs.