Bald neue amerikanische Spionagesatelliten im All?

Dennis M. Härtig /

Die USA wollen neue Spionagesatelliten ins All bringen. Das meldet der Zürcher Tagesanzeiger. Zehn Milliarden Dollar sei für das Programm vorgesehen, das noch vom Senat bewilligt werden muss, aber trotzdem dringend notwendig ist. Die derzeitigen Satelliten sind in die Jahre gekommen und müssten möglichst bald ersetzt werden. Die neuen Himmelskörper sollen auf tieferen Umlaufbahnen fliegen, als die bisherigen. Das bedeutet auch, dass es im Weltall immer enger wird. Möglich also, dass der Satelliten-Crash vom 10. Februar nur der Anfang einer ganzen Serie von weiteren Zusammenstössen ist? Wird sich dann also die Frage stellen, ob amerikanische Spionagesatelliten wirklich robuster sind, als russische ...