Umbenennung

Aus Aastra wird Mitel

am 30.10.2014

Wie bereits im Februar dieses Jahres angekündigt, heisst die Aastra Telecom Schweiz AG ab sofort Mitel Schweiz AG. Die Umbenennung der Schweizer Landesgesellschaft erfolgte im Zuge des neuen Brandings des kanadischen Telekommunikationsunternehmens Mitel, der mit Aastra vor rund acht Monaten fusionierte.weiter lesen

Leitfaden

Tipps zur intelligenten Hausvernetzung

am 30.10.2014

Immobilien der Zukunft müssen eine leistungsfähige Kommunikationsinfrastruktur bieten – sonst werden sie den künftigen Bedürfnissen ihrer Bewohnerinnen und Bewohner nicht mehr gerecht. Unter der Leitung von openaxs hat eine Expertengruppe einen Leitfaden zur intelligenten Hausvernetzung erstellt. Er dient Bauplanern und Hauseigentümern, die den Wert von Immobilien erhalten wollen, und Mietern, die ihre Wohnung zukunftsfähig einrichten wollen.weiter lesen

Elektroinstallateur/Servicemonteur bei EKZ Eltop

Berufe mit Zukunft

am 30.10.2014

Freude an der Technik: Dominique Zutter mit seinen Arbeitsmaterialien. (Bild: Giorgia Müller)

Mit einer starken Unternehmens- kultur, zeitgemässen Anstellungs- bedingungen und einer marktgerechten Lohnpolitik bieten die EKZ attraktive Arbeitsplätze mit Zukunft. Dominique Zutter hat sich deshalb für die EKZ als Arbeitgeber entschieden.weiter lesen

TeleNetfair 2014

Trends und innovative Lösungen

am 18.10.2014

(Bild: www.cabling.datwyler.com)

Die TeleNetfair (vom 21. bis 23.Oktober 2014) hat sich als Infodrehscheibe für Netzwerker, Telematiker, Systemtechniker, -administratoren, Gebäudeleittechniker und Installateure auf dem Messeplatz in Luzern etabliert. Die Fachmesse fokussiert sich klar auf Netzwerktechnik, Telematik, Gebäudeautomation, Systemintegration, Messtechnik und Verkabelung.weiter lesen

Solarstrom

EKZ suchen weitere Solarstromproduzenten

Hansjörg Wigger am 15.10.2014

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) produzieren nicht nur Solarstrom mit eigenen Anlagen, sondern kaufen ihn auch bei privaten Produzenten über die Online-Solarstrombörse ein. Damit fördern die EKZ die private Solarstromproduktion. Die Online-Solarstrombörse wird vom 14. Oktober – 5. November 2014 bereits zum fünften Mal ausgeschrieben. weiter lesen

Wüstenstrom: nicht sinnvoll für die Schweiz

am 14.10.2014

Desertec-Konzept mit verschiedenen Strom- produktionsarten. (Grafik: www.desertec.org)

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19.09.2014 den Bericht «Wüstenstrom für die Schweiz» gutgeheissen. Auszug aus dem Bericht«Wüstenstrom für die Schweiz» In den Kapiteln «Zusammenfassung» und «Schlussfolgerung» im 19-seitigen Bericht liest man (Auszug): «Desertec» ist ein «verführerisches» Konzept, um das Potenzial der Sonnenenergie in den Wüsten zu nutzen. Um den aktuellen Stromverbrauch der Schweiz zu 100% mit Strom aus der Wüste zu decken, müsste dort eine Bruttofläche mit Solarmodulen bedeckt werden, welche der Fläche des Genfersees entspricht. Wenn auch der Bau elektrischer Leitungen für den Transport der Energie aus der Wüste technisch machbar ist, ist die Übertragung mit Verlusten verbunden. Da die Zukunft des Stromabkommens ungewiss ist, ist auch unsicher, welchen Zugang die Schweiz zum europäischen Stromnetz haben wird, um über die europäische Netzinfrastruktur den Strom aus der Wüste zu importieren. Andere Transportmittel, wie die Umwandlung in Methan und Benützung der Transportinfrastruktur für Gas, sind ebenfalls denkbar. Obschon bei seiner Entstehung 2009 interessant, ist das Konzept «Desertec» durch die Kostenentwicklung der Photovoltaik bereits überholt. 2009 kostete die photovoltaische Produktion in Europa zwischen 60 und 90 Rp./kWh und die Solarstrom-produktion in Nordafrika etwa 20Rp./kWh. Mittlerweile kostet die Solarstrom-produktion in Deutschland zwischen 11 und 15Rp./kWh und ist somit vergleichbar mit den Kosten der Solarstromproduktion in...weiter lesen

Siemens

Matthias Rebellius wird neuer Leiter der Division Building Technologies

Quelle: Siemens am 10.10.2014

Die Siemens-Division Building Technologies wird zum 1. Januar 2015 einen neuen CEO bekommen. Matthias Rebellius (49) folgt auf Johannes Milde (61), der sein Amt zum Ende dieses Jahres niederlegen wird. Milde wird dem Unternehmen noch einige Zeit unterstützend zur Verfügung stehen.weiter lesen

Nobelpreis für Physik für die Entwicklung der LED

Das Wunderlicht

Hansjörg Wigger am 09.10.2014

Das Nobelpreiskomitee zeichnet drei Japaner für die Erfindung der blauen Leuchtdiode aus – der Preis für jahrelange Arbeit und das Überwinden vieler Schwierigkeiten.weiter lesen

Infrastrukturlösungen für Sportstadien

Intelligente Energie- und Gebäudetechnik

Hansjörg Wigger am 05.10.2014

Lichtlösungen für Spielfeld und Fassaden von Philips. (Bild: Philips)

Grossveranstaltungen wie die Fussballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien sind ein Katalysator für Investitionen in moderne Infrastrukturlösungen. Schweizer Anbieter lieferten Entwicklungs-Know-how, Gebäude-, Licht- und Überwachungstechnik.weiter lesen

Besser ausgebildete Fachkräfte zur Umsetzung der Energiestrategie 2050

Innovation braucht Bildung

Hansjörg Wigger am 05.10.2014

Praktikum und Studium für Gebäudetechniker. (Bild: Hochschule Luzern)

Die Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien eröffnet Wachstumsmärkte und ist für den Werkplatz Schweiz eine grosse Chance. Mit der kürzlich lancierten Bildungsinitiative von EnergieSchweiz sollen sich Unternehmen in diesem Bereich noch besser positionieren und Fachkräfte gezielter für die neuen Anforderungen geschult werdenweiter lesen

News 1 bis 10 von 699

1 2 3 4 5 vor >

Die Aktuelle Ausgabe

Die Aktuelle Beilage

Abo bestellen | Mediadaten 2014 | Archiv

ET-Dossiers

Blogverzeichnis